Niedersachen klar Logo

Aus den Magazinen des Landesarchivs (Oktober 2015)

Diensttagebuch des Adolph Freiherrn Knigge (1790) (NLA - Stade - Rep 5f Nr. 189)


NLA ST Rep 5f Nr. 189

Der bekannte hannoversche Politiker, Schriftsteller, Aufklärer und Freimaurer Adolph Freiherr Knigge (1752-1796), der heute vor allem durch sein Werk „Über den Umgang mit Menschen“ bekannt ist, war von 1790 bis 1796 Oberhauptmann in Bremen.

Als solcher war er dort administrativ für die Besitzungen, die zum Königreich Hannover gehörten, tätig. Vereidigt wurde er in Stade, von wo aus die kurhannoverschen Herzogtümer Bremen und Verden verwaltet wurden. Dazu schreibt er: „Meine Bestallung ist ausgefertigt St. James, den 10. August 1790. Der Rang eines Oberhauptmanns ist wie der eines Landdrosten. Sie stehen in der zehnten Classe mit Brigadiers, adelichen Ober-Appellationsräthen pp.“

Sein Diensttagebuch betitelte Knigge mit: „Tagebuch über meine Amts-Verrichtungen als Oberhauptmann in Bremen, angefangen bey Antritt meines Dienstes, im September 1790“. Der gebundene Folioband mit 42 Blättern (davon 28 beschrieben) enthält vorrangig dienstliche Belange wie den Schriftwechsel mit der Regierung in Stade und den Einrichtungen in Bremen, für die er zuständig war, nämlich Dom, Domschule und Waisenhaus.

Diese Quelle stellt eine wichtige Überlieferung nicht nur für das öffentliche Wirken einer vielseitigen Persönlichkeit im Jahrhundert der Aufklärung dar, sondern auch für die komplexen Facetten der Verwaltung eines Staates zum Ende des 18. Jahrhunderts. Sie gibt zudem Aufschluss über das Zusammenwirken der verschiedenen Institutionen Oberhauptmannschaft, Stadtvogtei, Intendantur und Struktur in Bremen.

Eine vollständige Transkription des Textes findet man in: Adolph Freiherr Knigge in Bremen. Texte und Briefe. Herausgegeben und kommentiert von Michael Rüppel und Walter Weber. Bremen: Edition Temmen, 1996.

NLA ST Rep 5f Nr. 189  
NLA ST Rep 5f Nr. 189  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln