Niedersachen klar Logo

Aus den Magazinen des Landesarchivs (April 2011)

Die Weltkarte des Justus Danckerts: Nova Totius Terrarum Orbis tabula (Staatsarchiv Osnabrück, K 904 Nr. 2 H)


StA OS K 904 Nr. 2 H  

Der dekorative Kupferstich aus dem ausgehenden 17. Jahrhundert zeigt die Welt in zwei Hemisphären, links die Kontinente Nord- und Südamerika, rechts Europa, Asien und Nova Hollandia (Australien), oberhalb und unterhalb ergänzt durch zwei kleinere Polkarten. Die Kartusche mit der Titelangabe „Nova Totius Terrarum Orbis Tabula“ weist den aus einer bekannten Familie von Kartenstechern und Kartenverlegern stammenden Justus Danckerts (1635-1701) aus Amsterdam als Urheber aus. Die Darstellung basiert auf der berühmten Weltkarte von Frederick de Wit, die in der hier vorliegenden 2. neu gestochenen Fassung umfassend aktualisiert wurde. Die Ergänzungen betreffen vor allem die Südpolarkarte und eine neu erfasste Küstenlinie von Kalifornien bis Asien.

Die Karte ist reich mit allegorischen Szenen ausgeschmückt, die die vier Elemente darstellen: Das Feuer wird durch den griechischen Gott der Unterwelt Hades mit der geraubten Persephone vor dem Hintergrund eines brennenden Schlachtfeldes personifiziert. Die Luft wird symbolisiert durch das von Zeus und Hera regierte Himmelsgewölbe. Poseidon mit dem Dreizack repräsentiert das Wasser, das im Vordergrund durch einen blasenden Wal, in der Ferne durch Segelschiffe belebt wird. Die Erde schließlich wird von der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter und weiteren Naturgottheiten versinnbildlicht, die in einer ländlichen Szene zur Erntezeit installiert sind.

Ein Originalstich dieses berühmten Kartenwerks befindet sich seit mehr als 130 Jahren im Besitz des Vereins für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück. Der Verein hat sein Archiv im NLA – Staatsarchiv Osnabrück deponiert.

Das farbige Kartenblatt im Format 56 x 65 cm ist als Nachdruck zu erhalten in der Geschäftsstelle des Vereins Schloßstr. 29, 49074 Osnabrück, Tel.: 0541 3316214.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln