Niedersachen klar Logo

Neues Buch zur Geschichte der Hannoverschen Klosterkammer erschienen

Klosterkammer Hannover



Anlässlich des 200jährigen Bestehens der Klosterkammer Hannover erschien das Buch „Für wohlthätige Anstalten aller Art – Die Geschichte der Hannoverschen Klosterkammer vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert“.


Zum Abschluss des Jubiläumsjahres 2018 fand am 4. Dezember in den Räumlichkeiten des Landesarchivs die öffentliche Buchpräsentation statt, zu der die Klosterkammer Hannover, die Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen sowie das Niedersächsische Landesarchiv eingeladen hatten.

Klosterkammer Hannover, Buchvorstellung

Dr. Sabine Graf, Präsidentin des Niedersächsischen Landesarchivs, hatte die Gründungsurkunde der Klosterkammer Hannover, die sich in den Beständen des Landesarchivs befindet, mitgebracht. Sie verwies darauf, dass viele Quellen zur Geschichte der Klosterkammer sich heute dort befinden.

Klosterkammer Hannover, Buchpräsentation

Andreas Hesse, Kammerdirektor der Klosterkammer, erinnerte sich an die erste Zusammenkunft zur Konzeption des Aufsatzbandes, die gut zwei Jahre zurückliegt. Er sagte: „Der Band komplettiert die Reihe der Veröffentlichungen der Historischen Kommission zur Klosterkammer. Ich habe sehr gerne an der Entstehung mitgewirkt.“

Klosterkammer Hannover, Buchvorstellung

Prof. Dr. Thomas Vogtherr betonte, dass der Anspruch des Buches darin liege „historisches und gleichzeitig praktisches Interesse zu befriedigen."

Klosterkammer Hannover, Buchvorstellung

Als Mitherausgeberin erläuterte Dr. Christine van den Heuvel, warum anstatt der zuvor in der Reihe zur Geschichte der Klosterkammer erschienenen Monografien, nun eine Sammlung von Aufsätzen unterschiedlicher Expertinnen und Experten gefolgt ist: „Das Wissenschaftsverständnis und die Fragestellungen haben sich verändert.“


Klosterkammer Hannover, Buchvorstellung

Der Vorsitzende der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, Dr. Hennig Steinführer, gab einen Überblick über die Inhalte des Buches und stellte heraus, dass die Publikation „ein Meilenstein für die Erforschung der Geschichte der Klosterkammer“ sei. Thedel von Wallmoden, Verleger des Wallstein-Verlags, sagte: „Der Titel des Buches könnte ebenso ‚Beständigkeit in Zeiten des Wandels‘ heißen.“

Das Buch „Für wohlthätige Anstalten aller Art – Die Geschichte der Hannoverschen Klosterkammer vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert“ ist im Wallstein-Verlagerschienen und enthält zwölf Beiträge zur Vorgeschichte der Klosterkammer, zum Umgang mit Kirchengut nach der Säkularisation ab 1802, zur Gründung im Jahr 1818, zum geistlichen Leben in den Damenstiften sowie zu ihrer wirtschaftlichen, organisatorischen und personellen Entwicklung bis in die Zeit der Weimarer Republik. Thema ist auch das ökonomische Handeln der Klosterkammer im Kontext ihres Stiftungsauftrags. Zwei Beiträge bieten Vergleiche mit Damenstiften des 19. Jahrhunderts in Nord- und Südwestdeutschland. Herausgeber sind Dr. Christine van den Heuvel, ehemals Präsidentin des Landesarchivs, und Prof. Dr. Thomas Vogtherr, Lehrstuhlinhaber am Historischen Seminar der Universität Osnabrück und ehemals Vorsitzender der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen.

Klosterkammer Hannover, Buchpräsentation
Dr. Sabine Graf (Präsidentin des NLA), Prof. Dr. Thomas Vogtherr und Dr. Christine van den Heuvel (Herausgeber), Andreas Hesse (Kammerdirektor), Thedel von Wallmoden (Wallstein-Verlag). Foto: Lina Hatscher/Klosterkammer
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln