Niedersachen klar Logo

Bilderbücher – Reimgeschichten

Leben, Werk und Wirkung des Bückeburger Kinderlyrikers Adolf Holst


  Bildrechte: NLA
Bildrechte: NLA

Adolf Holst (1867-1945) zählt mit über 200 Bilderbüchern zu einem der produktivsten Kinderbuchautoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zu seinen beliebtesten Werken gehören »Hans Wundersam«, »Die Schule im Walde« und »Die Hochzeit im Walde«. Bekannt wurde er zudem als Herausgeber von Auerbachs »Deutschem Kinderkalender«. Holst war nach einer Zeit als Hauslehrer und Schulleiter in Italien als Prinzenerzieher und Bibliothekar am Bückeburger Hof tätig und lebte ab 1918 als freier Autor in Bückeburg. Deshalb befindet sich sein literarischer Nachlass in der Abteilung Bückeburg des Landesarchivs.

Dieser reich illustrierte Band versammelt interdisziplinäre wissenschaftliche Beiträge zu Leben, Werk und Wirkung des deutschen Kinderbuchautors, die aus einem Kolloquium im Niedersächsischen Landesarchiv Abteilung Bückeburg hervorgegangen sind. Ein gutes Dutzend Aufsätze befasst sich mit Aspekten seiner Biographie, der Zusammenarbeit mit Illustratoren und der Rezeption seiner Werke und eröffnet illustrationshistorische, kinderliteraturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf diesen seinerzeit populären Autor, ergänzt von einem vollständigen Werkverzeichnis.

Bilderbücher – Reimgeschichten. Leben, Werk und Wirkung des Bückeburger Kinderlyrikers Adolf Holst. Herausgegeben von Stefan Brüdermann und Sebastian Schmideler.
445 S., 101, z.T. farb. Abb., geb., ISBN 978-3-8353-3874-6 (2021). € 29,90 (D)

Inhaltsverzeichnis

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln